Adventlaufkind 2017 - LENA

laufendhelfen für LENA Jocher

 

Die Familiengeschichte:

Wir sind eine vierköpfige Familie aus St. Peter Freienstein in der schönen Steiermark. Ich, Andreas Jocher, habe meine liebste Heike vor 18 Jahren kennengelernt und im Jahre 2004 geheiratet, zwei Jahre davor kam unsere erste Tochter Laura zur Welt und ein bisschen später im Jahr 2005 erwarteten wir voll Freude unsere zweite Tochter Lena. Unser Glück schien perfekt mit einem „Dreimäderlhaus“, obwohl Lena per nicht geplantem Kaiserschnitt zur Welt kam und gleich nach der Geburt in den Brutkasten musste.

Leider stellten wir nach ein paar Wochen fest, dass mit Lena etwas nicht stimmte. Also auf zum Kinderarzt, der uns sofort ins LKH Leoben schickte. Dort diagnostizierte man, dass Lena erweiterte Hirnventrikel hat und daher entwicklungsverzögert ist. Was das bedeutet kapierten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Nächtelang durchsuchte ich das Internet um die Ursache dafür zu finden und was man tun kann damit Lena gesund wird. Bald wurde uns klar, dass Lena ein geistiges Handicap fürs ganze Leben hat und wir versuchten mit der Situation leben zu lernen. Viele Zweifel und Fragen quälten uns zu dieser Zeit. Soll man alles so machen wie wenn Lena ein normales Kind wäre? Oder soll man sich eher zurückziehen? Wie reagiert unser soziales Umfeld? Fragen über Fragen….

Wir entschieden uns dafür, nicht zu resignieren sondern alles als „normal“ anzusehen und Lena genau so zu behandeln wie es unser Gefühl zuließ. Heute sind wir überzeugt, dass dies der richtige Weg war, zumal fast jeder in unserem kleinen Ort unser Lenchen kennt. Wir nehmen an vielen Veranstaltungen teil, gehen mit Lena sehr viel spazieren - kurzum - wir haben uns nie versteckt und sind heute sehr froh darüber.

Es ist sicher nicht immer einfach für uns, aber wir sind uns sicher den richtigen Weg gewählt zu haben.

Für Lena gibt es keine Diagnose auf eine bekannte Krankheit, ein Syndrom oder ähnliches. Sie ist mittlerweile 12 Jahre und schon ein richtiges kleines Fräulein geworden - sie hat mittlerweile 22 kg und ist 132 cm groß. Lena ist nicht in der Lage zu sprechen, kann sich aber mittels Handgesten ein bisschen mit uns verständigen. Sie ist auf einen Rollstuhl angewiesen und braucht unsere Hilfe 24 Stunden am Tag.

Unser Ziel:

Da Lena nicht selbstständig gehen kann und sich daher sehr wenig aktiv bewegt, wäre unser Ziel für Lena einen Bewegungstrainer anzuschaffen. Dieses Gerät würde ihren Muskelaufbau in den Beinen sehr unterstützen. Bei den Therapien in Bad Radkersburg hat Lena ein solches Gerät bereits getestet und sehr viel Spaß beim Training gehabt.

Da Lenchen auch immer größer und schwerer wird, ist naher Zukunft ein neuer Rollstuhl fällig und ein höhenverstellbares Bett wäre für die Eltern auch eine hilfreiche Erleichterung, um Lena besser aus und ins Bett zubekommen.

Es stehen also kostenspielige Investitionen für die Familie an, die nur teilweise gefördert werden. Deshalb wollen wir mit dem heurigem Adventlauf die Familie unterstützen und mit euren Spenden diese Anschaffungen ermöglichen.